Förderpflege

Wichtiger Bestandteil unseres Pflegekonzeptes ist die Förderpflege. Wir verstehen darunter alle Pflegeabläufe, die zu einer Erweiterung des Erlebnishorizontes führen, eine neue oder weiterentwickelte Handlungsplanung implementieren und die Eigenwahrnehmung fördern.

 

Dazu gehören:

  • Bereitstellung von grund- und förderpflegerischen Hilfen im Tages- und Nachtrythmus durch examiniertes Pflegepersonal in Zusammenarbeit und Abstimmung mit pädagogischen und therapeutischen Fachkräften,
  • Basale Stimmulation zur Förderung der Eigenwahrnehmung (integriert in alltäglichen Pflegeabläufe),
  • Lebenspraktisches Training zur Steigerung der Selbständigkeit und Stärkung des Selbstwertgefühls, insbesondere:

    • Training bestimmter Bewegungsabläufe während der assistierten Körperpflege, die auch mit eingeschränkten physischen Möglichkeiten ein eigenständiges Durchführen von Hygienemaßnahmen ermöglichen,
    • Toilettentraining,
    • Selbständiges Durchführen von förderpflegerischen Maßnahmen (z. B. Katheterisieren),

  • Lagerungs- und Entspannungshilfen,
  • Beschaffung und Anleitung zum Umgang mit orthopädischen und anderen Hilfsmitteln,
  • Hilfen, die auf Grund von funktionellen und/oder intellektuellen Einschänkungen und/oder psychosozialen Problemen notwendig sind (z. B. Anleitung zur Selbstpflege, Schutz vor Selbst- und Fremdgefährdung, Hilfestellung beim Umgang mit Geld, bei der Beschaffung und Pflege der Wäsche und Bekleidung, Anregung für die Freizeitgestaltung),
  • Vorbereitung und Begleitung sämtlicher Arztbesuche, Durchführung der verordneten Therapien im Rahmen des co-therapeutischen Ansatzes, Begleitung in Krankenhäuser, postoperative Versorgung etc.