Internat

Das Internat ist wesentlicher Bestandteil des DRK-Schul- und Therapiezentrums Raisdorf und ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit Körperbehinderungen den Schulbesuch im Landesförderzentrum körperliche und motorische Entwicklung Schwentinental.

 

Hier gibt es zwei Wohn- und Betreuungsbereiche, in denen die Kinder und Jugendlichen außerhalb der Unterrichtszeiten in Gruppen mit bis zu neun anderen Kindern zusammenleben.

 

Im Internat bezieht sich das Wohn- und Betreuungsangebot auf die Schulzeit. In unterrichtsfreien Zeiten (Wochenenden, Ferien und Feiertage) fahren die Schüler nach Hause. Die Beförderung wird von uns organisiert und durchgeführt. Die Heimreise beginnt am Freitagmittag bzw. am Mittag des letzten Schultages vor den Ferien. Am Sonntag bzw. am letzten Ferientag kehren die Schüler ab 16.00 Uhr in das Internat zurück.

 

Im Schülerheim bezieht sich das Wohn- und Betreuungsangebot auf 365 Tage im Jahr. Natürlich sind auch hier individuelle Heimfahrtregelungen möglich.

 

Im gesamten Wohnbereich werden den Kindern und Jugendlichen mindestens

zwei Betreuer zugeordnet, die auch Hauptansprechpartner für die Eltern sind. Diese Betreuer erarbeiten gemeinsam mit den Betroffenen, deren Eltern und dem interdisziplinären Team ein individuelles Förderkonzept, das regelmäßig überprüft, überarbeitet und an die Bedürfnisse des jeweiligen Kindes oder Jugendlichen angepasst wird.

Die Betreuung und Pflege in den Wohnbereichen leisten wir durch pädagogische und pflegerische Fachkräfte, die die Versorgung gemeinsam wahrnehmen und Pflege und Förderung optimal verbinden. Dies gilt selbstverständlich auch für Schüler mit sehr schweren Mehrfachbehinderungen und/oder der Notwendigkeit, invasiv dauerhaft fremdbeatmet zu werden. Ein wichtiges Ziel in den Wohngruppen ist die Integration von Förderung, Therapie, Lebensfreude und Freizeitgestaltung. Ein anderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Erreichung der größtmöglichen Eigenständigkeit der Schüler.

Auch hier arbeitet unser Team nach einem von uns entwickelten Konzept zum Mobilitäts- und Selbständigkeitstraining, das die Zielerreichung vereinfacht und die einzelnen Fördermaßnahmen transparent macht. Die Freizeitgestaltung kommt im Internat ebenfalls nicht zu kurz. Wir verfügen über mehrere hauseigene Fahrzeuge mit und ohne Hebebühne, die von den Wohngruppen gern für Unterhaltungsaktivitäten genutzt werden.

Die Unternehmungen werden alters- und interessengerecht geplant und durchgeführt. Das können z. B. Kino- und Theaterbesuche in Kleingruppen, aber auch Tierparkbesuche, Shoppingtouren, Sportveranstaltungen, Strandausflüge, Kieler-Woche-Fahrten und Picknicks der gesamten Wohngruppe sein.

Wir führen auch mehrtägige Freizeitfahrten in regelmäßigen Abständen durch.