Vorbereitung auf die nachschulische Situation

Für unsere Schüler ist es häufig besonders schwierig, einen angemessenen, ihrer Behinderung entsprechenden Arbeits-, Ausbildungs- oder Wohnplatz mit tagesstrukturierenden Angeboten zu erhalten. Deshalb begleiten wir die Vorbereitung auf den Übergang in das Erwerbs- und Erwachsenenleben sehr intensiv. Diese Phase erstreckt sich über zwei bis drei und ist abhängig von dem Schulabschluss. Sie wird von den Lehrkräften des LFZ und den Betreuern im Internat gemeinsam durchgeführt.

Wir

  • unterstützen und begleiten die Jugendlichen und ihre Eltern bei den Gesprächen mit den zuständigen Reha-Sachbearbeitern der Agentur für Arbeit
  • stellen Kontakte mit den zuständigen Sachbearbeitern in den Ämtern und Einrichtungen her
  • helfen bei der Antragsformulierung
  • informieren über verschiedene Arbeits- und Betreuungsmöglichkeiten (z. B. Tagesförderstätten, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen, Berufsbildungswerke etc.)

  • bereiten notwendige Praktika vor

  • suchen gemeinsam mit den Schülern angemessene Praktikumsplätze
  • planen, gestalten und begleiten den Aus- und Umzug
  • geben den neuen Begleitern in der Ausbildung und in den Wohngruppen die Möglichkeit, bei uns zu hospitieren.